Henrik Jacob – Blue Balloon

Henrik Jacob

Einzelausstellung: Henrik Jacob

Ausstellungsdauer: 6. November 2020 – 8. Januar 2021
Finissage: 8. Januar 2021, 19 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

Wenn man der Kunst von Henrik Jacob begegnet, fühlt man sich unversehens wie ein Kind, das vor einem Dessertbüfett ins Staunen gerät. Mit großen Augen der Bewunderung, ob der vielerlei faszinierenden Dinge, die sich da präsentieren. Diese Kunst rollt und kugelt einem mit großer Kraft entgegen und ist gleichzeitig voll von liebevoller und humorig überbordender Phantasie.

(Fritz Stier, Leiter Kunstverein Viernheim)

Der Ausstellungstitel Blue Balloon verweist auf eine Aktion des Künstlers im Wedding, die am letzten Oktoberwochende stattgefunden hat. Jacob hat hier einen in Originalgröße zweidimensional reproduzierten Einsatzwagen der Berliner Polizei an blauen Ballons buchstäblich in die Luft gehen lassen.

Eine solche Kombination von disparat wirkenden Elementen – Luftballons und Drachenschnur, mit der das Polizeiauto an Höhenflügen gehindert wurde, staatliche Exekutive in die Zweidimensionalität abstrahiert – sind typisch für die Arbeit des in Dresden aufgewachsenen Künstlers, der die Wiedervereinigung Deutschlands als Initialzündung seiner künstlerischen Haltung ansieht: das katastrophische Ereignis des Zusammenbruchs aller bis dahin erlernten Selbstverständlichkeiten, das ihm an der Schwelle zum Erwachsenwerden den Teppich unter den Füßen wegzog.

„Nichts ist gesichert“, ist seine Quintessenz, und die Hinterfragung der Alltagsrealität wurde ihm zur zweiten (künstlerischen) Natur, die schrägen Querverbindungen zwischen allen möglichen Dingen und das Ausprobieren der Verdrehung von Tatsachen. Überraschende und verquere Kombinationen von scheinbar unvereinbaren Elementen eröffnen in seinen Arbeiten neue Blickwinkel, neue Bezüge zwischen Phänomenen der Welt – und sie sind komisch, ohne unernst zu sein. Und dabei ist ebenso überraschend wie die Sujets der Bilder der heitere Witz; die Kunst kommt hier mit einer seltenen Leichtigkeit daher und entbehrt jeglicher Moralinsäure.

Knetbilder

Neben dem Polizeiauto-Artefakt präsentiert Henrik Jacob auch eine Reihe seiner mittlerweile legendär gewordenen Knetbilder – mit weißer, schwarzer und grauer Modellier-Knetmasse bildet er Fotografien oder piktorial gestaltete Oberflächen von Alltagsgegenständen nach. Das Ergebnis sind pointillistisch beziehungsweise pixelig anmutende Bilder, die aufgrund des verwendeten Materials die Gattungsgrenze zwischen dem zweidimensionalen Bild und der dreidimensionalen Skulptur mindestens ein klein wenig überschreiten. Der oft in den Knetpixeln noch sichtbare Daumenabdruck ist die Signatur des Künstlers.

Weiterhin sind bei Wolf & Galentz Zeichnungen zu sehen sowie eine Videodokumentation von künstlerischen Aktionen.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, die Ausstellung wandert nach der Finissage am
8. Januar 2021 weiter nach Süddeutschland in den Kunstverein Viernheim.

https://henrikjacob.wordpress.com/

Foto: Stefanie Rumpler